Home

Wir über uns

Aktuelles und Termine
 

Betreuung

Lerntherapie

Begabtenförderung

Kurse und Schulungen
 

Impressum

Institut Naseweis
Güntherstr. 1 / Ecke Neustädtermarkt, 31134 Hildesheim
Tel. / Fax: 0 51 21 – 20 69 68 5 / E-Mail: info@institut-naseweis.de



Betreuung von Kindern im Krabbelalter
(ab 18 Monate)


Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitag
von 9:00 bis 12:00 Uhr.
Maximale Gruppengröße 7 Kinder.
Aufnahme nach Anmeldung und Abschluss eines Betreuungsvertrages.


Pädagogische Arbeit:
In harmonischer Atmosphäre werden die Kinder auf einen Kindergartenbesuch vorbereitet. Sie lernen einen strukturierten Gruppenalltag und ein soziales Regelwerk kennen, machen erste Gruppenerfahrungen ohne ihre Eltern. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Ganzheitlichkeit und der Förderung der Persönlichkeit. Das Kind wird als Akteur seiner selbst und seiner Umwelt verstanden, ihm werden Anregungen für die Sprachentwicklung, die motorische Entwicklung und die Neugier bei der Erkundung und dem Verstehen des Weltwissens gegeben. Hierbei soll das Kind zum eigenständigen Handeln und Forschen angeregt und ermutigt werden. Es soll neugierig bleiben und Handlungsfähigkeit, Sozial- und Emotionalkompetenz entwickeln. Durch eine anregende Umgebung, feste Beziehungen, gute Wahrnehmungsförderung hat das Kind Möglichkeiten seine geistigen Potenziale zu entfalten, Selbstvertrauen zu entwickeln und kreativ mit Problemstellungen und Aufgaben umzugehen. Dies ist die Basis für gutes Lernen und die Intelligenzentwicklung.

Der Raum als erster Erzieher:
Während Kinder neugierig, aber relativ unkritisch mit räumlichen Gegebenheiten umgehen, stellt die Gestaltung der Lernatmosphäre für´s Kind an die Eltern und Erzieher eine verantwortungsvolle Aufgabe. Die Umgebung soll anregen aber nicht reizüberfluten, sie soll keine „verniedlichende Kinderwelt“ präsentieren, sondern sich an den Realitäten orientieren. Sie soll alle Entwicklungsbereiche ansprechen aber genug Raum zur kreativen Eigengestaltung des Kindes bieten. Wie das funktioniert und was sonst noch nötig ist, um gute Lernvoraussetzungen zu schaffen, wird auch an Eltern und Interessierte in Form von Informationen und Themenangeboten vermittelt.

Bildung von Anfang an:
Das Thema, der Verbesserung der frühkindlichen Bildung hat wie kein anderes, nicht zuletzt durch die schlechten Ergebnisse in der Pisastudie, für Aufregung gesorgt. Es wird erwartet, dass Kindern, von Seiten des Elternhauses aber auch des Staates, alle Chancen eröffnet werden, frühzeitig, systematisch und wettbewerbsfähig auf ihrem Bildungsweg unterstützt werden und sichergestellt wird, dass sie einen guten Start in weitere Bildungslaufbahnen haben. Auf dieser Grundlage hat der Bundestag am 28.Oktober 2004 das Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG) beschlossen. Hierin wurde festgelegt, dass bis 2010 deutlich mehr Tagesbetreuungsplätze für unter 3-jährige geschaffen werden müssen. Dies ist nicht nur wichtig um Eltern bei ihrem Erziehungsauftrag zu unterstützen und ihnen gleichzeitig Erwerbstätigkeit zu ermöglichen, sondern auch für die betroffenen Kinder ein entscheidender Schritt mit Hinblick auf ihre Bildungschancen, ihre Lernfähigkeit und ihre Intelligenzentwicklung. Die Hirn- und Lernentwicklung des Menschen ist bis zum Schuleintritt, also dem 6. Lebensjahr, zu fast 90% abgeschlossen. Die ersten 3 Lebensjahre werden als die Prägenden im Hinblick auf Wahrnehmung, Sprachentwicklung und Bindungsfähigkeit betrachtet. Diesem Lebensabschnitt kommt also fundamentale Bedeutung zu und er darf nicht dem Zufall überlassen werden. Auch darf sich in dieser Zeit nicht ein Nährboden für Fehlentwicklungen, Verzögerungen oder Hilflosigkeit entwickeln, denn die Kinder sind mit ihren Begabungen, sozialen und emotionalen Kompetenzen eine Investition in unsere Zukunft.